+7 (812) 232-84-54

Was ist due diligence?

«Das moderne Wirtschaftslexikon» Reisberg B.А., Losovskij L.Sch.., Starodubzeva. E.B bezeichnet es als eine mit „gebotener Sorgfalt“ durchgeführte Risikoprüfung, - eine sorgfältige Vorbereitung zur Durchführung von Reorganisationen eines Unternehmens, Verwirklichung von Transaktionen. Manchmal werden folgende Abkürzungen verwendet DueD, DDG. Dieser Fachausdruck wurde erstmals im Bankenbereich angewandt, und wurde zur Prüfung von Partnern und Kunden benutzt, um die Bankeninteressen zu schützen. Momentan wird dieser Fachausdruck hinsichtlich jeder Prüfung in einem Unternehmen, eines Investitionsprojektes oder eines anderen Projektes oder Objektes benutzt, bei dem der Unternehmensschutz der Geschäftsteilnehmer und in erster Linie des Käufers (Investors) gefragt ist.

Zur heutigen Zeit ist Due diligence oder die juristische Wirtschaftsprüfung eine gängige Prozedur bei Inlandsgeschäften. Jedoch wenn die Investitionsprojekte einen internationalen Charakter besitzen wird Due diligence nicht nur zur einer möglichen sondern zur einer notwendigen Prozedur. Sicherlich ist die Nachfrage nach dieser Dienstleistung in Russland noch nicht so hoch wie im Westen, aber zur heutigen Zeit wird es immer mehr durchgeführt denn viele Geschäftsleute wollen sicher in der Notwendigkeit und Effektivität eines abzuschließenden Geschäfts sein.

Auf die Bewertung welcher Risiken ist  Due diligence gerichtet?

Die rechtliche Wirtschaftsprüfung sollte Risiken im Wirtschafts-, Finanz-, Verwaltungs-, Marketing- und Rechtsbereich senken und zwar:

  • Steuerrisiken, die mit der Steuerplanung, Steuerverwaltung, wie Steueroptimierung zusammen hängen;
  • Risiken, die mit der Ordnung und dem Führungsniveau der buchhalterischen und steuerlichen  Abrechnung und der Verwaltung zusammenhängen;
  • Risiken des Eigentumsverlustes, sowie Verlustes anderer Aktiva infolge von Rechtsfehlern, Rechtsstreits, Kreidtorenanforderungen, Vertragsungültigkeiten, aus anderen Gründen;
  • Risiko der Überbewertung des Prüfungsobjektes;
  • Risiko möglicher Gesellschaftskonflikte, einschließlich die feindliche Übernahme und Vernichtung;
  • Risiko der steuerlichen, administrativen, zivilrechtlichen und strafrechtlichen Verantwortung eines Unternehmens, der Unternehmensführung sowie der Eigentümer;
  • Administrative Risiken, die mit der Managementqualität, des Dokumentenumlaufsystems, sowie der inneren Kontrolle, usw. zusammenhängen

Wie wird  due diligence durchgeführt?

In der Regel wird due diligence in vier Hauptbereichen durchgeführt:

  • Bewertung des Unternehmens, Eigentums, Wertpapiere oder anderer Geschäftsobjekte;
  • Prüfung der Buchhaltungs-, Steuer-, und Verwaltungsabrechnung, Finanzanalyse;
  • Rechtsberatung;
  • Analyse des Managementniveaus.

Die aufgeführten Richtungen können mit anderen optionalen Varianten unterschiedlich zusammengesetzt und ergänzt werden, z.B. die Bewertung des Unternehmens auf dem Markt, des Geschäftsimages, und so ähnlich (Marketing-due diligence) oder die Bewertung von Krisenvorkomnissen in dem Unternehmen aus der Perspektive der Antikrisenverwaltung.

Während der Unternehmensbewertung wird die Prüfung der quantitativen sowie qualitativen Befunde durchgeführt: Bestand von Eigentum und anderer Aktiva, Finanzdaten, Qualität der Verwaltungsfunktion, Dokumentenführung des Geschäftsbetriebs, usw.   

Durchführungsdauer der due  diligence hängt von der Qualität des Objektes und des Arbeitsumfangs ab und kann von einer Woche bis zu einem  Jahr betragen.

Reinheit und Transparenz des Geschäfts – ist ein Vorteil der Konkurrenz gegenüber  und die Vertrauensgrundlage unter den Partnern. 





 
Rambler's Top100